Foto0051

Tipp vom “Ur-Einwohner”: Meine 5 Lieblings-Ausflugsziele

Veröffentlicht am: 15. Juli 2015 | um 11:15 Uhr

Annemarie Heide führt ein kleines Gästehaus mit vier familiären Ferienwohnungen in Bad Wiessee. Ihre Heimatverbundenheit wird schon in der Namensgebung deutlich, so heißen die Wohnungen “Wallberg”, “Neureuth”, “Hirschberg” und “Aueralm” – allesamt schöne Ausflugs- und Wanderziele rund um den Tegernsee. Annemarie Heide selbst zieht es in ihrer Freizeit allerdings auch schon mal weiter weg (“wenn man am Tegernsee schon alles gesehen hat”). Sie hat ein paar ganz spezielle Ausflugsziele und Freizeit-Tipps in und um die Alpenregion Tegernsee Schliersee zusammengestellt, die in kürzester Zeit erreichbar sind:

Tipp 1: Einmal rund um den Schliersee

“Weil der Blick aufs Wasser so gut tut” – Annemarie Heide liebt ihre Heimat rund um Tegernsee und Schliersee, wo allenorts grandiose Aussichten auf die Seen locken. “Wir gehen gerne einmal um den Schliersee und stärken uns dann in dem wunderschönen Café Jennerwein am Bahnhof in Schliersee, die Torten sind super und riesig groß”, erklärt die Gastgeberin aus Bad Wiessee. Das klingt verlockend! Nach 7 km Seerundweg hat man sich ja schon eine kleine Stärkung verdient.

FL_SCH_Fruehling_26042015 (15)

Tipp 2: Bad Tölz für Fortgeschrittene

Wir bleiben bei Kaffee und Kuchen… äh, also bei lohnenswerten Spaziergängen! Diesmal verlassen wir die Alpenregion Tegernsee Schliersee und fahren mit Annemarie Heide nach Bad Tölz, in einer viertel Stunde ist man vom Tegernsee aus da. “In Bad Tölz kann man im Parkhaus sehr günstig parken, man geht dann die Prommenade entlang und über die Fußgängerbrücke Richtung Isar-Kraftwerk. Man kann das Kraftwerk überqueren und hat von den Sitzbänken einen traumhaften Blick! Bevor man wieder zurückgeht, sollte man sich noch die schön gestalteten ‘Fischaufstiegshilfen’ anschauen” – klingt gut, aber langsam bekommen wir Hunger… “Sehr gut kann man in der Moralt-Alm essen oder Kaffee und Kuchen genießen!” – Na also!

Tipp 3: Ab auf’s Brauneck

So, jetzt reicht’s aber mit Spazierengehen und Kaffeetrinken, jetzt wird’s sportlich! Wir bleiben dafür gleich im Tölzer Land: “Wenn man den Wallberg schon kennt, sollte man mal nach Lenggries aufs Brauneck fahren, auch dort ist die Aussicht atemberaubend. Nicht nur die ganze Alpenkette, auch den Starnberger See und die Kirchen von Bad Tölz kann man gut erkennen”, sagt Annemarie Heide. Das gilt allerdings nicht, denn auf’s Brauneck geht es wie auf den Wallberg am Tegernsee auch mit der Seilbahn. Für einen sportlichen Tipp Nr. 3 brauchen wir da schon noch etwas… “Eine Wanderung zur Stie-Alm ist schon eine Herausforderung, aber auch wunderschön” – okay, das klingt perfekt – “dort gibt es eine erfrischende Buttermilch und einen guten Käse. Und bevor man mit der Seilbahn wieder hinunter fährt, sollte man noch im Panorama-Restaurant einkehren, sehr gut!” Hm, okay, dann halt doch wieder ein Abstecher in die “Schmankerl-Ecke”, wir sind ja schließlich gewandert!

Tipp 4: Frühstück auf der Skisprungschanze

Foto0054Foto0051Jetzt geben wir es auf! Der nächste Tipp ist – wer hätte es gedacht – wieder ein kulinarischer: “Wenn man am Tegernsee schon alles kennt, kann man mal zum Frühstück in die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck auf die Bergisel-Schanze fahren. Die Aussicht ist grandios und es ist sehr interessant, so eine Sprungschanze mal aus der Sicht eines Skispringers zu sehen.” Und tatsächlich – über den Innsbrucker Dächern (nicht alle golden) kann man im sog. “Bergisel SKY” auf Vorbestellung frühstücken! Für die Rückfahrt hat Annemarie Heide gleich noch einen Tipp: “Für die Rückfahrt empfiehlt sich ein Abstecher über Telfs und Seefeld, weiter nach Mittenwald, Wallgau und über die Mautstrasse zum Sylvensteinsee”.

 

 

 

 

Tipp 5: Dammwege am Tegernsee

Vieles gibt es zu entdecken, mal näher, mal weiter weg. Annemarie Heides Top-Tipp liegt allerdings ganz nahe: “Gerne gehen wir in Rottach-Egern vom Parkplatz am Schorner Badestrand am Weissach-Damm aufwärts bis zum Alpenwildpark und wieder zurück. Ein weiterer schöner Dammweg beginnt beim Seeforum entlang der Rottach (rechts für Fußgänger), man trifft kurz darauf auf den keltischen Baumkreis.” Ja, das ist Entspannung pur: Das beruhigende Rauschen von Rottach oder Weissach und das fast schon meditative Spazieren auf dem Damm. Da geht es weder hoch hinaus auf die Skisprungschanze und man meistert auch keine  anspruchsvolle Tour zur Stie-Alm, man kommt einfach nur zur Ruhe und das ist doch eigentlich auch das Wichtigste! Aber Moment… irgend etwas stimmt doch nicht mit diesem Tipp… “Der Dammweg an der Rottach geht weiter zum Café Angermaier, die Kuchen sind köstlich.” Jetzt hamma’s!

“Probieren Sie das alles mal aus und sagen mir dann, ob es Ihnen auch so gut gefällt” – das machen wir!

Herzlichen Dank an Annemarie Heide aus Bad Wiessee für die tollen Ausflugsziele und Freizeit-Tipps!
 

Florian Liebenstein

Kommentarbereich für diesen Beitrag geschlossen